Advertorial

Seit letztem Wochenende ist APASSIONATA wieder auf Tour und feierte eine erfolgreiche Premiere in der kleinen Stadt Riesa bei Dresden. In der neuen Show Cinema of Dreams tauchen die Freunde Eve und Tom in die Welt des Kinos ein und erleben unvergessliche Momente. Auch diesmal stehen wunderschöne Pferde und talentierte Reiter im Fokus der Show: Von klassischer Dressur über rasante Stunts bis hin zur Freiheitsdressur – hier ist für jeden Pferdefreund etwas dabei.

Doch wie geht es den APASSIONATA-Pferden zwischen den Shows und wo werden sie in dieser Zeit untergebracht? Viele glauben, dass die imposanten Friesen, temperamentvollen PREs und eleganten Lusitanos während der Tour ausschließlich in Zeltboxen unterkommen und weder Auslauf noch Kontakt zu Artgenossen haben. Das stimmt allerdings nicht: Für die Tage, an denen der Vorhang geschlossen bleibt, kommen die Pferde in einen ganz normalen Stall, den sogenannten Zwischenstall.

Was hinter der Idee des Zwischenstalls steckt und wie du dir diesen Stall vorstellen kannst, erfährst du in diesem Beitrag. Dazu habe ich mich mit APASSIONATA Stallmeisterin Brigitte Munkert unterhalten, die einen tollen Einblick ins Leben der Show-Pferde gibt.

APASSIONATA Zwischenstall

So werden die APASSIONATA-Pferde zwischen den Shows gehalten

APASSIONATA begeistert schon seit 14 Jahren Pferdefreunde aller Disziplinen und steht für magische Begegnungen zwischen Mensch und Pferd. Jedes Jahr findet die Europa-Tour zwischen Oktober und Juni statt. Dabei gastiert die Show in über 30 Städten in Deutschland und dem europäischen Ausland und lockt im Schnitt eine halbe Millionen Besucher. In den letzten Jahren konnte APASSIONATA sogar mehr als 7 Millionen Menschen in den Bann der Pferde ziehen.

Neben all der Begeisterung muss sich APASSIONATA allerdings auch mit viel Kritik auseinandersetzen. Im Fokus dieser steht neben der Nutzung der sensiblen Tiere als Unterhaltungsobjekte auch die Haltung der Pferde. Die Unterbringung in Zeltboxen während der Shows, das viele Umherziehen und die dadurch fehlende Routine würde für die Show-Pferde Stress und Leid bedeuten.

Die Idee hinter dem APASSIONATA Zwischenstall

Was viele Pferdefans und Kritiker der Show allerdings nicht wissen, ist, dass die Pferde zwischen den Showtagen in einem richtigen Stall untergebracht werden, dem sogenannten Zwischenstall. Die Pferde stehen also keineswegs während der gesamten Tour in Zeltboxen, sondern kommen unter der Woche wie jedes andere Pferd auch in einem gewöhnlichen Stall unter.

Horse Managerin Brigitte Munkert erklärt das Konzept des Zwischenstalls wie folgt:
”Die Europa-Tour ist sternförmig organisiert. Das bedeutet, dass die Pferde nicht von einer Showstadt zur nächsten gebracht werden, sondern zwischen den Wochenenden im zentral gelegenen Zwischenstall unterkommen. So können die Reisezeiten so kurz wie möglich gehalten werden.”

Von Montag bis Donnerstag kommen die Pferde also in ihrem gewohnten, festen Stall unter und stehen nur am Wochenende in den Stallzelten, die sich immer in unmittelbarer Nähe zur jeweiligen Show-Halle befinden.

Insgesamt 3 Zwischenställe in zentraler Lage

Insgesamt verfügt APASSIONATA über drei Zwischenställe, die sich allesamt zentral in Deutschland befinden: bei Berlin, in der Nähe von Kassel sowie in Korschenbroich bei Mönchengladbach. Neben der zentralen Lage spielte auch die gute verkehrstechnische Anbindung eine Rolle bei der Auswahl der Standorte. Mindestens genauso wichtig war für das APASSIONATA Team natürlich die Ausstattung des Stalls. Hierbei wurde insbesondere auf die Größe der Boxen und das umliegende Gelände geachtet.

Ein weiteres Kriterium waren die anliegende Ferienwohnungen für die Reiter, denn diese kümmern sich sich während der gesamten Tournee selbst um ihre Pferde. Einer der Ställe gehört Reiterin und Chefin der Friesen-Equipe Petra Geschonneck. ”Nach 13 Jahren bei APASSIONATA weiß sie selbst natürlich ganz genau, welche Bedürfnisse die Showpferde haben und wie sie zwischen den Wochenenden bestmöglich entspannen.”, erzählt Brigitte.

So kannst du dir den Zwischenstall in Korschenbroich vorstellen

Insgesamt verfügt der Stall von Petra in Korschenbroich über 35 Boxen. Hier werden ihre 14 eigenen Pferde sowie bis zu 21 Gast-Pferde der Tournee untergebracht. Aktuell sind das die 12 Pferde und Ponys des italienischen Freiheitskünstlers Bartolo Messina als auch die Tiere des Franzosen Christophe Bournique und der Niederländerin Daphne de Visser.

Zudem verfügt der Stall über 12 Paddocks und fünf angrenzende Koppeln, sodass die Pferde genügend Bewegung an der frischen Luft bekommen und mit ihren Artgenossen spielen können. Denn auch die APASSIONATA-Pferde sind schließlich ganz normale Pferde und werden von APASSIONATA auch so behandelt. Eine artgerechte Haltung ist für APASSIONATA das A und O, denn nur so können die Pferde stets motiviert ins Training gehen und jede Show ganz entspannt absolvieren.

APASSIONATA Zwischenstall
Die Koppeln des APASSIONATA Zwischenstalls

Aber auch fürs Training und die Pflege der Pferde bietet der Stall von Petra eine tolle Ausstattung: eine große Reithalle, ein Dressurviereck, ein Solarium und zwei Waschplätze mit warmem Wasser. Darüber hinaus befindet sich ein wunderschönes Ausreitgelände mit Wald und Wiesen in unmittelbarer Umgebung des Stalls.

Equipen entscheiden selbst über die Unterbringung ihrer Pferde

Da die APASSIONATA-Reiter ihre Tiere am besten kennen, entscheiden sie selbst über die Unterbringung ihrer Showpartner. So kann auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse der Tiere eingegangen werden und gleichzeitig für Routine im Leben der Show-Pferde gesorgt werden.

Brigitte hat dazu folgende Erklärung:
”Wie die Tiere untergebracht sind, entscheiden die Reiter selbst. Ob im Offenstall, auf dem Paddock oder mit regelmäßigem Weidegang – für jedes Team oder sogar individuell pro Pferd werden die optimalen Bedingungen geschaffen. Werden beispielsweise die Ponys einer Equipe gemeinsam auf der heimatlichen Weide gehalten, würde ihnen die Trennung durch Boxen auch bei täglichem Gang auf die Koppel nicht gut tun. Also haben sie selbstverständlich auch im Zwischenstall ihr eigenes Areal, wo sie stets draußen und beisammen sein können. Denn nur, wenn sie so untergebracht sind, wie sie es von ihren Heimatställen kennen und sich wirklich wohlfühlen, sind die Pferde ausgeglichen und können wiederum ideal trainiert werden.”

Das Tolle ist zudem, dass die Reiter in der Zeit zwischen den Shows in angrenzenden Ferienwohnungen untergebracht werden und so immer ganz in der Nähe ihrer Pferde sind. Dabei wird sich innerhalb eines Team abgewechselt, sodass wirklich immer mindestens ein bis manchmal sogar zwei Teammitglieder bei den Pferden sind. So haben die Tiere immer eine Vertrauensperson um sich herum, was ihnen Routine und Ruhe schenkt.

Equipen kümmern sich selbst um ihre Pferde

Des Weiteren kümmern sich die Reiter selbst um ihre Pferde, schließlich sind alle APASSIONATA-Pferde Eigentum der Equipen. Sei es die tägliche Fell- und Hufpflege, Striegeln und Duschen, oder das Bürsten und Einflechten von Mähne und Schweif – all dies erledigen die Equipen selbst. Außerdem wird so der enge Kontakt gefördert und die Beziehung zwischen den Equipen und ihren Pferden noch weiter gestärkt.

APASSIONATA Zwischenstall
Eines der APASSIONATA-Pferde bei der alltäglichen Pflege

Dies hat aber noch einen weiteren Vorteil: Sollte es einem der Pferde einmal nicht so gut gehen, es Zeichen von Stress oder einer Erkrankungen zeigen, wird dies von den Equipen sofort bemerkt. Schließlich kennen sie ihre Tiere am besten.

”So spüren die Reiter jederzeit, in welcher Stimmung ihre Schützlinge sind – eine ausgesprochen wichtige Voraussetzung für Training und Show. Schließlich sind die Pferde von großem Wert für die Equipen: Ihr Können, ihr Ausbildungsstand, aber auch ihre Ausstrahlung und damit schlussendlich ihr Wohlbefinden sind ausschlaggebend für die Teilnahme bei APASSIONATA.”, erläutert Brigitte.

Dementsprechend entscheiden die Equipen auch, was an welchem Tag auf dem Programm steht: Sei es Koppelgang oder Paddockzeit, ein gemütlicher Galopp im Gelände oder ein Spaziergang im Schritt in die wunderschöne Umgebung des Zwischenstalls, das Training für die Show, Gymnastizierung, Longieren, Bodenarbeit oder das Üben einer bestimmten Lektion. Hier können die Equipen frei entscheiden, wie ihre Pferde die Tage zwischen den Shows verbringen. Während feste Trainings- und Fütterungszeiten für einen konstanten Rhythmus sorgen.

APASSIONATA Zwischenstall
Neben dem Training und der Gymnastizierung stehen auch entspannte Ausritte ins Gelände auf dem Programm.

Dienstags ist Ruhetag

Meistens sieht es so aus, dass sich die Pferde montags nach den Showtagen erst einmal ausruhen können. Dienstag steht dann ein individueller Ruhetag an, bei denen viele der Pferde ein richtiges Wellness-Programm genießen: Sie werden gewaschen und kommen unters wärmende Solarium.

Immer der selbe Boxennachbar

Außerdem stehen die Pferde immer neben den selben Boxennachbarn und kommen auch immer mit den selben Pferden auf die Weide und Paddocks. Das sorgt ebenfalls für Routine und ein höheres Wohlbefinden bei den Pferden.

Was passiert mit dem Zwischenstall zwischen den Tourneen?

Die Europa-Tour dauert jeweils 7 Monate im Jahr. Was passiert also mit den Stallungen, wenn die APASSIONATA-Pferde in den Sommermonaten zurück in ihre Heimat kommen?

Auch auf diese Frage gibt Brigitte eine Antwort: ”Zwei der drei Ställe sind in Besitz von APASSIONATA-Mitgliedern mit eigenen Pferden – ganz leer ist der Stall also nie. Je nach Wunsch vermieten beide über den Sommer beispielsweise die Boxen an Einsteller o.ä. Pünktlich zum Start der neuen Tournee ist aber selbstverständlich wieder alles für die Showstars reserviert.”

APASSIONATA Zwischenstall
Eines der Show-Ponys beim Spielen in der Halle

Kann man sich den Zwischenstall anschauen?

APASSIONATA ist wirklich transparent, was die Haltung und das Training der Show-Pferde angeht – schließlich gibt es nichts zu verbergen. Dementsprechend hast du die Möglichkeit, den Zwischenstall zu besichtigen, um dir selbst eine Meinung über die Haltung der APASSIONATA-Pferde zu bilden. Dazu wird hin und wieder ein Tag der offenen Tür veranstaltet, an dem sich Fans und Interessierte den Zwischenstall aus nächster Nähe anschauen können.

”Außerdem werden regelmäßig Kamerateams und Redaktionen eingeladen, die gern ausführlich berichten – so können sich auch weit entfernt wohnende APASSIONATA-Fans einen Eindruck von den Stallungen verschaffen. Sobald ein weiterer Besichtigungstermin stattfindet, wird dieser selbstverständlich über die APASSIONATA-Webseite sowie bei Facebook und über den Newsletter bekanntgegeben.”, fügt Brigitte noch hinzu.

Video-Tipp: Auf YouTube findest du gleich mehrere Videos über den Zwischenstall und die Haltung der APASSIONATA-Pferde. Um einen guten Einblick zu bekommen, schau dir dieses Video an!

Der APASSIONATA Zwischenstall: Ein Rückzugsort für Pferde und Reiter

Wie du siehst, geht es den Pferden der APASSIONATA mehr als gut. In den Tagen zwischen den Shows leben sie ein ganz gewöhnliches Pferdeleben und werden dazu im APASSIONATA Zwischenstall artgerecht untergebracht. Sie bekommen viel Auslauf im Freien, werden dazu auf die Koppel oder aufs Paddock gebracht, stehen in großen Boxen und das immer neben dem selben Nachbarn.

Außerdem werden sie von ihren Reitern selbst gepflegt und ganz individuelle betreut. Ob ausgiebiges Putzen, ein gemütlicher Ausritt, die Gymnastizierung am Boden oder unterm Sattel oder ein paar Trainingseinheiten für die Show – jedes APASSIONATA-Pferd bekommt genau die Fürsorge, die es braucht und wird immer von einer Vertrauensperson umsorgt. Dies stärkt nicht nur die Bindung zwischen den Equipen und Pferden, sondern sorgt auch für Routine und ein höheres Wohlbefinden. Ohne dies würde den APASSIONATA-Pferden jegliche Motivation fehlen und sie wären gar nicht in der Lage, eine solche Show mit so viel Ausstrahlung und Freude zu absolvieren.

Brigitte hat folgende letzte Worte dazu zu sagen:
”Die Zwischenställe sind nicht nur aufgrund ihrer Lage ideal- vielmehr verstehen die Reiter und Pferde sie als ihren Rückzugsort. Nach den aufregenden Tournee-Wochenenden kehren die vierbeinigen Showstars immer an denselben Ort zurück, freuen sich auf dieselben Nachbarn in ihren Boxen und auf den Paddocks und Weiden, auf dieselben Personen, die sich um ihr Wohl bemühen. Diese Gewohnheit gibt ihnen Sicherheit und Ruhe.”,

Hast du schonmal vom APASSIONATA Zwischenstall gehört und was denkst du über die Show?

*An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Brigitte Munkert für das tolle Interview sowie an APASSIONATA für die Unterstützung dieses Beitrages.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann melde dich jetzt für den Kultreiter Newsletter an und erhalte die neuesten Beiträge, besten Tipps und persönliche Infos per E-Mail! ♥

2 Kommentare

  1. […] Die Shows sind übrigens nur am Wochenende. Während der Woche leben alle Pferde in einem von drei zentralen Ställen in Deutschland. Dort werden sie so gehalten, wie ihre Reiter das wünschen (und wie sie es von zu Hause kennen). Bei den Meisten gehört dazu auch regelmäßiger Koppelgang. APASSIONATA selbst nimmt keinen Einfluss auf Haltung, Training und Fütterung, das liegt allein im Ermessen des jeweiligen Reiters und Besitzers. Hier findest Du einen ausführlicheren Artikel über die Haltung der Pferde. […]

Hinterlasse eine Antwort