Das Blogmagazin für den modernen Dressur- und Freizeitreiter

Das Blogmagazin für den modernen Dressur- und Freizeitreiter

Kultreiter Pferdeblog

Denn Reiter bist du nicht nur im Stall,
sondern im Herzen – also immer ♥

Hallo, Kultreiter!

Kultreiter ist das Blogmagazin für den modernen Freizeitreiter. Hier bekommst du Tipps zum feinen Reiten und zur artgerechten Pferdehaltung, aber auch zum Leben außerhalb des Stalls.

Ist dir auch schon aufgefallen, dass die meisten Reitmagazine oftmals zu kompliziert geschrieben und eher unpersönlich sind? Noch dazu schlichtweg langweilig designed und nicht wirklich schön anzusehen?

Bei Kultreiter bekommst du eben genau das Gegenteil: praktische Reittipps und Hilfen zur Pferdehaltung verständlich und schön verpackt – und das ganz ohne Fachgesimpel. Die Inhalte sind inspiriert von eigenen Erfahrungen, von Freude, Frust, Erfolgserlebnissen und Problemen beim Reiten und Umgang mit Pferden.

Ob du noch Anfänger oder schon ein erfahrener Reiter bist, hier findest du immer etwas Hilfreiches. Kultreiter hilft dir, ein besserer Reiter zu werden, zeigt dir, wie du dein Pferd artgerecht halten kannst, und wie du nebenbei noch den ganz normalen Alltagswahnsinn meisterst und all deine (Reiter-) Träume erfüllen kannst.

Du musst nicht mehr Stunden lang nach Infos suchen, ewig in Magazinen blättern, deine Bücher durchforsten, dich durch unendliche Kommentare in Foren quälen, jeden Reiter in deinem Stall nach Tipps fragen und grübeln, welche Ansicht denn nun die Richtige ist.

Kultreiter beantwortet deine Fragen, gibt dir Hilfestellungen bei deinen Problemen und präsentiert die wichtigsten Themen und Fakten – immer mit einem persönlichen Bezug, bereichert durch eigene Erfahrungen und sehr gut recherchiert. Damit du dich auf das Wesentliche im Leben konzentrieren kannst: Reiten.

Aber es gibt dir noch viel mehr: es zeigt dir, wo du als Reiter Urlaub machen kannst, welches Frühstück das Beste vor einem langen Ausritt ist, und wem du unbedingt auf Facebook folgen solltest. Denn Reiten ist so viel mehr als das, was auf dem Reitplatz, der Koppel und im Stall passiert. Reiten ist ein Lifestyle. Reiten ist Kult.

Und wer steckt dahinter?

Das Pferdemädchen hinter Kultreiter

Hey, mein Name ist Desiree und ich saß, bevor ich gehen konnte, schon auf Pferden. Ziemlich früh war also klar für mich, dass es nicht mehr ohne Pferde geht! 

Da meine Eltern mir kein Pferd kaufen wollten, hab ich die typische Reiterlaufbahn durchlaufen: 

Angefangen habe ich mit Ponyreiten, was mir dann aber schnell nicht mehr Abenteuerlich genug war… (Opa konnte einfach nicht so schnell rennen wie ich wollte und das Pony ist alleine immer nur bis zum nächsten Grasbüschel gerannt!)

Goldie auf Grasbüscheljadgt

Danach ging es zum Voltigieren, da ich laut Aussage des Reitlehrers noch viiel zu klein für Reitstunden war. Als ich dann endlich groß genug war, durfte ich endlich Unterricht an der Sitzlonge nehmen, schnell hatte ich den Dreh raus und konnte mit dem weißen Pony namens Charly die Abteilung unsicher machen. 

Auch dass Charly mich sehr gerne abgesetzt hat und wenn ich nicht schnell genug das Tor machte, auch einfach mal ein Schlammbad nahm: Nichts konnte mich aufhalten! Unzählige Schulpferde später konnte ich meine Mutter überzeugen und ich bekam meine erste Reitbeteiligung. Moses ein sturer Haflinger. 

Mit 18 habe ich mir endlich meinen Traum erfüllt und mein erstes eigenes Pferd gekauft: Da Vinci, ein New Forest Pony Wallach. Eigentlich wollte ich nie ein Pony, sondern ein Dressurpferd, aber was soll ich sagen? Der Kleine hat mir mit seinem Wiehern einfach den Kopf verdreht.

Mit ein wenig Arbeit und Geduld hat er sich zu meinem Traumpony entwickelt. Ich konnte mir auch meinen großen Traum erfüllen und ohne Sattel und nur mit Halfter durch das Meer galoppieren. 🙂

Weil Vinci nie so der Sportler war und ich mir kein Zweitpferd leisten konnte, hatte ich nebenbei immer Berittpferde oder eine Reitbeteiligung um auf Turnieren starten zu können und mich reiterlich weiterzuentwickeln.

Mein großer Traum: Als Reiter in Amerika arbeiten

Ich wollte immer nach Amerika. Die meisten Mädels erfüllen sich diesen Traum indem sie als Au-pair nach Amerika gehen und sich um Kinder kümmern. Da Kinder nicht soo mein Ding sind und ich immer Reiter werden wollte, war also mein Traum, als Bereiter in Amerika zu arbeiten. 

Gesagt, getan: Direkt nach dem Abi habe ich ein halbes Jahr in Amerika auf einer Ranch gearbeitet und mich dort um die Pferde gekümmert. Das war ein riesen Abenteuer und wie im echten western Film. Die Ranch ist in Arizona, 30 min von der Zivilisation entfernt. Dementsprechend gab es da auch keinen Pferde Tierarzt auf die schnelle. In der Zeit konnte ich sehr viel mitnehmen, bin ein Stückchen erwachsener geworden und hatte die alleinige Verantwortung für 10 Pferde, 4 Hunde und 8 Hühner. 

In all diesen Jahren habe ich viel übers Reiten gelernt, über die Körpersprache der Pferde, Pferdekrankheiten und darüber, wie Pferde am besten artgerecht gehalten werden.

Ich freue mich riesig, dass du nun diese Zeilen hier liest. Ich freue mich darauf, dir weiter zu helfen, deine Probleme zu lösen, Fragen zu beantworten und mich mit dir auszutauschen. Damit du ein besserer Reiter und Pferdeversteher wirst!

Auf unsere gemeinsame Zukunft und dein neues Leben als Kultreiter!

Deine Desiree

Und um immer auf dem Laufenden zu sein, folge Kultreiter auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest