Die ultimative Checkliste zum Fohlenkauf

Die ultimative Checkliste zum Fohlenkauf

Fohlen

Hach, welcher Reiter träumt nicht davon, sich eines Tages ein eigenes kleines, hübsches Fohlen zu kaufen, es dann selbst aufzuziehen, einzureiten und auszubilden? Selbst ich bekomme gerade während ich diese Zeilen hier schreibe ein kleines Grinsen auf meinem Gesicht. Aber ein Fohlen kaufen ist keine einfache Sache und die richtige Aufzucht sowie Ausbildung eines Fohlens erfordert eine gute Erfahrung. In diesem Beitrag gebe ich Dir ein paar Tipps zum Thema Fohlenkauf und was Du dabei alles beachten musst!

Was Du beim Fohlen kaufen beachten musst

Vor dem Kauf

Genug Erfahrung & Zeit

Auch wenn ein Fohlen noch so süß und der Gedanke an ein selbst aufgezogenes und selbst ausgebildetes Pferd noch so entzückend ist, solltest Du Dir nur mit genügend Erfahrung ein Fohlen kaufen.

Die Aufzucht eines Fohlen sowie die Erziehung und Ausbildung eines Jungpferdes erfordern viel Geduld und Konsequenz. Selbst wenn Du ein sehr geduldige Mensch bist, lernst Du das richtige Verhalten gegenüber Pferden erst durch ganz viel Erfahrung im Umgang mit Pferden!

Unterschiedliche Pferdecharaktere kennen

Am besten hast Du bereits ein eigenes Pferd (gehabt), oder Dich mehrere Jahre als Reitbeteiligung mit um ein anderes Pferd gekümmert. Auch der Umgang mit mehreren, verschiedenen Rassen und unterschiedlichen Charakteren ist wichtig. Denn nur so kannst Du unterschiedliche Situationen richtig einschätzen und Dein Fohlen gut und richtig erziehen.

Die Eignung

Du solltest Dir vorm Fohlenkauf ganz genau Gedanken machen, was Du später einmal mit dem Pferd machen willst: Soll es ein Freizeitpferd werden, willst Du ein Verlasspferd und viel ins Gelände, oder soll es ins hoch hinaus ins Springen, in die Dressur oder in den Westernsport?

Eure gemeinsame Zukunft

Sei Dir lieber jetzt schon bewusst, was Du mit dem Fohlen vor hast. Es wäre für Euch beide sicherlich sehr traurig, wenn Du das Fohlen als erwachsenes Pferd wieder verkaufen musst, weil es Deinen Ansprüchen nicht genügt oder schlichtweg für eine Reitweise nicht ganz so gut geeignet ist.

Tipp: Sprich mit Deinem Reitlehrer über Deine eigenen Fähigkeiten und kläre mögliche Unterstützung bei der Ausbildung des Fohlens als Jungpferd ab!

Der Charakter

Neben der körperlich bedingten Eignung eines Fohlens zählt natürlich auch der Charakter. Manche mögen eher ruhige Pferde, andere lieber etwas Temperamentvollere so wie ich. Hier gibt es große Unterschiede!

Dabei kommt es nicht nur auf die Rasse eines Pferdes an (siehe z.B.meinen Beitrag über Araber), sondern auch auf die jeweiligen Blutlinien und Züchter. Pferde der Weltmeyer- oder Pilot-Linie gelten eher als schwierig, während Pferde aus der Linie von Rubinstein oder Donnerhall z.B. einfach und charakterlich toll geschätzt werden.

Tipp: Solltest Du noch etwas weniger Erfahrung mit eigenen Pferden haben, empfehle ich Dir ein Fohlen mit ruhigem und nervenstarken Charakter zu kaufen.

Beim Kauf

Körperbau & Gesundheit

Zu allererst musst Du Dir den Körperbau des kleinen Fohlens anschauen sowie die Gesundheit überprüfen. Hier kannst Du bereits erkennen, ob das Fohlen für bestimmte Reitsportarten geeignet ist oder nicht. Beim Laufen kannst Du auch schon sehr gut die Gänge des Fohlens erkennen, was ausschlaggebend sein kann. Gut ist es natürlich auch, sich die Eltern des Fohlens anzuschauen, die können meistens auch andeuten, wie groß das Fohlen einmal wird.

Was Du selbst überprüfen kannst:

– Hufe (Fehlstellungen)
– Zähne (Zahnfehlstellungen)
– Haut & Fell
– Gangarten
– Elterntiere

Tipp: Ein Fohlen solltest Du Dir am besten einmal nach 3 Wochen, dann nach 3 Monaten und nochmals nach 3 Jahren anschauen, da siehst Du angeblich sehr gut, wie es später einmal als ausgewachsenes Pferd aussieht. Zwischendurch kann es aufgrund des Wachstums aber auch mal sehr seltsam aussehen, also nicht wundern!

Ankaufsuntersuchung

Auch wenn Du Dich gut mit Pferden auskennst, empfehle ich Dir einen Tierarzt vorm Kauf hinzu zu nehmen. Denn nur er kann eine gute und professionelle Einschätzung geben, ob das Fohlen gesund ist und sich für den Reitsport eignet. Dies findet bei einer sogenannten Ankaufsuntersuchung (AKU) statt, die meistens um die 350,- Euro kostet (Kleine AKU).

Kleine Ankaufsuntersuchung:

– Körperbau & Hufe
– Haut & Fell
– Herz & Lunge
– Nervensystem
– Kotuntersuchung
– Lahmheiten
– bei Freizeitpferden

Große Ankaufsuntersuchung

– Wie kleine AKU
– Inklusive Röntgenaufnahmen
– Plus Blutbilduntersuchung
– bei (größeren) Turnierambitionen

Tipp: Nehme Deinen eigenen Tierarzt bzw. den Arzt des Vertrauens mit und verlasse Dich nicht unbedingt auf den des Züchters! Einen guten Beitrag zu dem Thema findest Du übrigens hier!

Verhalten & Können

Auch das Wesen des jungen Fohlens kann schon sehr gut Aufschluss über sein späteres Verhalten geben und zeigt Dir, ob Ihr Euch überhaupt verstehen würdet.

Unterschiedliche Wesen

– Neugierig & lebhaft (temperamentvoll)
– Ängstlich & scheu (sensibel)
– Interessiert & freundlich (ruhig)
– Träge & uninteressiert (vielleicht krank?)
– Aggressiv (nicht empfehlenswert!)

Das Fohlen ABC

Was das Können bzw. die bisherige Erziehung des Fohlens angeht, gibt es unterschiedliche Ansichten. Viele sind der Meinung, dass das Fohlen bereits das so genannte Fohlen ABC (auch Fohlen 1×1 genannt) beherrschen sollte.

Was zum Fohlen ABC dazugehört

– Halfter anlegen lassen
– Führen lassen
– Anbinden lassen
– Putzen & streicheln lassen
– Hufe heben & auskratzen lassen

Der Equidenpass (Pferdepass)

Jedes Pferd muss über einen Equidenpass (Pferdepass) verfügen, der neben der Abstammung, den Impfungen und der Medikamentenzufuhr auch die Eintragung enthält, ob das Pferd später einmal geschlachtet werden soll oder nicht.

Entsprechend bekommt Dein Pferd nämlich andere Medikamente. Meistens haben die Züchter diesen Pass schon beantragt und Du bekommst ihn beim Kauf des Fohlens ausgehändigt. Wenn nicht, kannst Du ihn beim zuständigen Zuchtverband beantragen.

Benötigte Impfungen

Das Fohlen wird in den ersten Wochen von den Antikörpern in der Muttermilch geschützt. Frühestens ab dem 4 Monat macht es Sinn ein Fohlen zu impfen, damit es die nötigen eigenen Antikörper entwickeln kann. Dabei sind Wiederholungsimpfungen wichtig, damit das Fohlen ein starkes Immunsystem mit einer fähigen Abwehrkraft entwickeln kann.

Wichtigste Impfungen (zwischen 5 und 6 Monaten)

– Influenza
– Tetanus
– Herpes

Tipp: Frage den Züchter, ob die Mutterstute ausreichend geimpft ist.

Fazit:

Wenn Du Dir ein Fohlen kaufen willst, solltest Du schon genügend Erfahrung im Umgang mit Pferden haben. Zudem solltest Du den Fohlenkauf nicht überstürzen: Sei Dir sicher, was Du mit Deinem Fohlen später einmal machen willst. Achte beim Kauf auf den Körperbau, die Gesundheit und das Wesen des Fohlens und ziehe am besten den Tierarzt Deines Vertrauens hinzu. Sprich Dich zudem mit Deinem Reitlehrer ab und kläre eine mögliche Unterstützung bei der späteren Ausbildung.

Willst Du Dir auch ein Fohlen kaufen? Oder hast Du bereits Erfahrungen zum Thema Fohlenkauf gesammelt?

Bild: www.istockphotos.com – Turau

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann melde dich jetzt für den Kultreiter Newsletter an und erhalte die neuesten Beiträge, besten Tipps und persönliche Infos per E-Mail! ♥

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort